logo b

banner

Die Rasse

Der Berner Sennenhund ist ein Bauernhund alter Herkunft, der in den Voralpengebieten und Teilen des Mittellandes in der Umgebung von Bern als Wach-, Zug- und Treibhund gehalten

paula

wurde. Heute ist der Berner Sennenhund dank seiner attraktiven Dreifarbigkeit und seiner Anpassungsfähigkeit weltweit als Familienhund bekannt und beliebt.

Sein Erscheinungbild sollte sein : langhaarig, dreifarbig, übermittelgroß, kräftig und beweglich mit stämmigen Gliedmaßen,harmonisch und ausgewogen.

Sein Wesen sollte sein : sicher, aufmerksam, wachsam und furchtlos in Alltagssituationen; gutmütig und anhänglich im Umgang mit vertrauten Personen ; selbstsicher und freundlich gegenüber Fremden; mittleres Temperament, gute Führigkeit

Unsere Berner lieben es, sich im Garten Löcher zu graben und dort den Tag zu " verdösen ", im Schatten oder auch mitten im Weg . Sie baden  und schwimmen gern im Fluß , dient das doch auch der Abkühlung an heißen Sommertagen.


Sie sind die idealen Begleiter auf langen Spaziergängen , man sollte sich nicht von der scheinbaren Trägheit täuschen lassen . Auch der Berner Sennenhund braucht ausreichend Bewegung.

Degenerative Myelopathie

In letzter Zeit häufen sich die Berichte über eine Erkrankung, die früher den Schäferhunden zugeschrieben wurde. Es handelt sich um eine schwere neurodegenerative Erkrankung der Nervenbahnen und des Rückenmarkes,welche ungefähr ab dem 8. Lebensjahr auftritt. Die ersten Anzeichen sind in der Hinterhand mit unkoordinierter Bewegung, gestörter Eigenwahrnehmung und gestörten Reflexen zu beobachten.Es kommt zu Gleichgewichtsstörungen und Lähmungen, die sich auch auf die vorderen Gliedmaßen ausdehnen.Die Krankheit gilt als unheilbar.

Für die Hundezucht ist es nicht unerheblich zu wissen, ob die Zuchttiere Tärger des verändeten Gens sind.